Freitag, 15. Dezember 2017

[ebook] 6.Buch im Dezember: Behemoth 2333 - Der Neuromorph von Joshua Tree



Das Buch "Behemoth 2333 - Der Neuromorph" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2017.


Auch hier, da es sich um Reihe handelt und somit den Leser spoilern könnte, sehe ich von einer Inhaltsbeschreibung ab.


Der Autor schafft es einem zu überraschen. Dieses Buch ist so anders als alle vorherigen. Es ist eher nachdenklich, emotional, es sind keine riesigen Weltraumschlachten wie in den Vorgängern im Vordergrund.
Vielmehr verdichten sich die Handlungsstränge und lose Fäden finden zueinander. Besonders interessant für den Leser sind die Antworten auf die Fragen zur Evolution des Locusts und auch die andere Sichtweise durch den Kommandant-Erzeuger.
Auch machen manche Charaktere wieder eine wichtige Wandlung durch, die für die Reihe später für wichtiger erachtet werden könnte. Alles in allem kann man den Sprachstil wieder positiv hervorheben, er ist zwar nicht der einfachste, aber durch die Komplexität der Geschichte, wundervoll schwungvoll und spannend zu lesen


Jeder der Science Fiction liebt, muss zu dieser Reihe greifen, denn sie abwechslungsreich und spannend.

[ebook] 5. Buch im Dezember: Löwenblut von Monika Pfundmeier

Das Buch "Löwenblut" wurde von Monika Pfundmeier verfasst und erschien 2017.


Thematisch schließt es locker an das Buch "die Blutföhre" an, jedoch lässt es sich ohne Vorkenntnisse des ersten Buches des Autorin einwandfrei lesen. Dieses Mal begleiten wir hauptsächlich Konradin, den letzten Staufer bei seinem Aufstieg und Fall.
Der Autorin gelingt es durch ihre detailreichen Schilderungen der Schauplätze, Handlungen und Kämpfe ein Feeling aufzubauen, welchem man sich als Leser nicht entziehen kann und will. Durch die tolle Recherchearbeit hetzt man mit den Protagonisten durch die mittelalterliche Welt, auf der Suche nach Lösungen.
Da die Autorin, einige "alte" Wörter in ihren Schreibfluss einbaut, ist das Buch ab und zu nicht ganz so locker zu lesen, wie andere, allerdings würde dem Buch etwas fehlen, wenn es diese Ausdrücke nicht haben würde.
Es gelingt das Buch von Anfang, bis zum Ende spannend zu halten, sodass man immer wieder, auch durch die wechselnden Sichten der Charaktere, tiefe Einblicke in ihre momentanen Situationen erlangt. Auch die vielen verschiedenen Facetten, die ein Mensch haben kann, machen das Buch zu etwas besonderem.


Jeder, der gerne gut recherchierte, nicht alltägliche historisch top recherchierte Geschichten liest, ist mit diesem Buch mit seinen Intrigen, Hass, Liebe, Gier und Grausamkeiten bestens beraten.


Donnerstag, 14. Dezember 2017

[ebook] 4.Buch im Dezember: Behemoth 2333 - Der Flug des Leviathan von Joshua Tree



Das Buch "Behemoth 2333 - Der Flug des Leviathan" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2017.


Da die Reihe auseinander aufbaut, verzichte ich bei dieser Rezension auf eine Inhaltsangabe.


Dem Autor gelingt es wieder in gekonnter Art und Weise, den Leser an das Geschehen zu fesseln. Mit seinem flüssigen Schreibstil, der allerdings auf hohem Niveau und einem großen Wortschatz ausgebaut ist, schafft er es wie jedes Mal, einem in Situationen mitzunehmen, die auch die Protagonisten vor etliche Probleme stellen.
Es ist eine leichte Veränderung zu den vorhergehenden Bänden zu erkennen, denn es dominieren die Geschichte dieses Mal sehr viele wortgewandte Dialoge. Außerdem erhalten wir sehr viele Infos über manche Hintergründe, Intrigen und Charaktere, welche für die bisherige und weitere Geschichte wichtig sein werden.
Natürlich gibt es auch wieder so manche brenzlige Situation zu überstehen und auch mit Aktion wird nicht gespart, auch wenn sie etwas weniger ausfällt.


Jeder, der gerne Science Fiction liest, ist mit dieser Reihe ausgezeichnet beraten.

[ebook] 3. Buch im Dezember: Nachtigall von Thomas Pyczak

Das Buch "Nachtigall" wurde von Thomas Pyczak verfasst und erschien 2017.


Bei diesem Buch handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung bzw. um Erzählungen aus der Welt der Tiere. Da es wirklich so tolle Geschichten würde es den Rahmen sprengen, jede Geschichte genauer zu beleuchten. Es sei gesagt, dass wir auf Großwildjäger, Katzen, Hunde, Tauben, Nachtigall und vieles mehr treffen, um ein rundes bild auf die Welt zu erhalten.


Dem Autor gelingt es mit seinem einzigartigen Erzählstil, 11 wunderbare Geschichten zu zaubern, die entweder traurig, lustig oder skurril wirken, die jedoch alle eine Prise von Wahrheit, Witz und Ironie, teilweise auch Sarkasmus inne haben.
Die Botschaften, die der Autor transportieren möchte, regen zum Nachdenken an, ja zum Philosophieren über das Leben und das Wirken der Menschen. Mit dem Spiegel vor dem Gesicht, sieht man manches vielleicht nachher etwas anders.
Der Schreibstil ist flüssig, jedoch konnte ich durch die vielen versteckten Botschaften das Buch nicht schnell lesen, sondern es in kleinen Kostproben verschlingen.


Jeder, der einmal ein Buch jenseits des Mainstream lesen möchte, wo sich Mystery, Fantasy, Rache, Tod, Verlust und Liebe harmonievoll treffen, ist mit diesem Buch bestens beraten.

[ebook] 2. Buch im Dezember: Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer

Das Buch "Der Schatz der gläsernen Wächter" wurde von Dane Rahlmeyer verfasst und erschien 2011.

Die junge Archäologin Kriss erhält einen Auftrag eine verschollene Insel zu finden. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen Gefahren und interessanten, sowie gefährlichen Situationen, aus denen sie mit der Hilfe ihrer Wegbegleiter einen Weg finden muss.

Dem Autor gelingt ein spannendes, mitreißendes Werk, welchem man sich in seinem Tempo und der Spannung nicht entziehen kann. Immer wieder scheinen neue Probleme aufzutauchen und die Lösung nur schwer möglich. Doch mit ihren Wegbegleitern ist so manches möglich, was man sicher mit einigen Wendungen beschreiben kann.
Die Protagonistin Kriss ist ein Wunderkind, denn bereits mit sehr jungen Jahren, hat sie einen Doktortitel und hat bereits so manche wichtige Entdeckung im Bereich der Archäologie gemacht. Es macht sie sympathisch, dass nicht alles glatt läuft, sie ein Mensch ist wie du und ich, die sich Fehler erlauben kann und diese dann auch ausbadet.
Der Schreibstil und die Wortwahl des Buches sind flüssig und dadurch ein sehr kurzweiliges, spannendes Erlebnis, welches ich nicht vermissen möchte, gelesen zu haben.

Ein Fantasyhighlight, welches ich genossen habe zu lesen. Ich freue mich schon darauf, Kriss auf einer weiteren Reise zu begleiten und herauszufinden, wohin sie das Leben noch bringen wird.

[Blogtourbeitrag] Die Schlage von Essex von Sarah Perry


Herzlich Willkommen beim 4. Tag der Blogtour rund um das Buch "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry.

Ich werde euch heute etwas über das Nachtleuchten erzählen. Dieses Thema nimmt einen interessanten Teil des Buches ein, deswegen möchte ich gerne erzählen, wie es zu dem Phänomen kommt und wo man es sehen kann.

Das Phänomen der "hellen Nächte" ist schon seit der Antike bekannt: Plinius der Ältere beschrieb es als "ein Licht, das vom nächtlichen Himmel scheint und die Nacht fast zum Tage macht." Obwohl die Sonne längst untergegangen ist, scheint der Himmel von einem diffusen, leicht grünlichen Licht erfüllt. Dieses ist hell genug, um selbst in mondloser Nacht die Landschaft zu erkennen und sogar eine Zeitung lesen zu können, wie Augenzeugen berichten.

Momentan fehlen die Bereichte über dieses Phänomen, da der Mensch eine
flächendeckende Lichtverschmutzung ausgelöst hat, die die Nächte schon so hell machen, dass das natürliche Phänomen schlicht und ergreifend überdeckt wird. Aber eines ist sicher, es wäre noch hier.

Forscher vermuteten lange, dass Sonnenstürme oder Polarlichter damit zusammenhängen, aber dies konnte nie bewiesen werden, denn das Nachtleuchten kommt zu Zeiten starker wie schwacher Sonnenenergie gleich oft vor. auch konnte keine erhöhte magnetische Aktivität wie bei den Polarlichtern nachgewiesen werden.

Heutzutage vermutet man, dass es sich um einen sogenannten Airglow handelt, denn aus dem Orbit ist ein grünliches Schimmern der oberen Atmosphäre meist immer sichtbar. Dieser Airglow ist nur vom all sichtbar, aber auch damit kann das Nachtleuchten vollständig erklärt werden. 


Das Gewinnspiel
Bitte beantworte täglich die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und gewinne mit etwas Glück 1 Print "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry. 

Die Tagesfrage
Was kannst du als einzelne Person dazu betragen, um das Phänomen des Nachtleuchtens wieder sichtbarer zu machen?Hast du vielleicht schon einmal ein Nachtleuchten beobachtet?



Das Gewinnspiel endet am 19.12.2017 um 24 Uhr. 
Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier:

Es gelten die nachfolgenden Bedingungen zum aktuellen Gewinnspiel.
  • Dieses Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
  • Es besteht keine Verbindung mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.
  • Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs-/Sorgeberechtigten vorlegen.
  • Die gleichzeitige Teilnahme unter Verwendung von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und führen zum sofortigen Ausschluss von allen Gewinnspielen.
  • Für die Gewinnspielteilnahme und Rückmeldungen zum Gewinnerhalt gilt ausschließlich folgende Mailadresse
    gewinnspiel@buchreisender.de
  • Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns zur Verfügung zu stellen.
  • Gewinner werden in der Regel 3 Tage nach Beendigung des Gewinnspiels öffentlich genannt sowie auf der folgenden Seite veröffentlicht.
  • Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und 4 Wochen nach Gewinnversand gelöscht.
  • Der Gewinner bestätigt innerhalb von 3 Wochen den Erhalt des Gewinnes.
  • Spätere Einwände, bis zu 4 Wochen nach Gewinnerbekanntgabe, werden lediglich weitergeleitet und in Zusammenarbeit der Verlage, Autoren und Buchreisender.de bearbeitet.
  • Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland,Österreich und der Schweiz.
  • Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dienstag, 12. Dezember 2017

[Blogtourbeitrag] Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer


Willkommen bei STATION 9 - Dalahan

Gestrandet auf einer Insel, welche zwar Spuren von Zivilisation zeigt, aber doch nur Dschungel zu sehen ist, finden unsere Reisenden Kriss, Lian und die anderen Überlebenden, eine Reihe von mannshohen Steinklötzen, welche sich um die gesamte Insel zu ziehen scheint.
Zudem entdecken sie eine neue Spezies, welche ihnen endlich genaueres über Dalahan erzählen können. 
Scheinbar suchen sie die ganze Zeit über an der falschen Stelle, denn woran unsere Forscher nicht gedacht haben, mit aelonischen Energien kann man ganze Inseln versetzen. 
Die "Kinder der Erde" erzählen ihnen über Dalahan und ihr grausames Schicksal, als auf einmal ihre Widersacher wieder auftauchen und sie zwingen ihnen zu helfen. Als sie endlich mit vereinter Hilfe auf Dalahan ankommen und Dalahan betreten passiert folgendes:


Eine Bewegung am Rande ihres Sichtfeldes ließ sie innehalten. doch es war nur ein Blatt, mit dem der Wind spielte. Dann hörte sie das Knurren. Wie graue Blitze schossen sie aus dem Schatten des Tempels: zehn hüfthohe Gestalten, die ausgemergelt und irre vor Hunger auf vier Pfoten auf sie zu hetzten. speichel troff von gebleckten Zähnen. Dornenhunde!
 Irgendetwas scheint die Insel zu verstecken, doch was es ist, müsst ihr selbst lesen. 

Die Frage, um auf den nächsten Blog zu kommen, erfahrt ihr über diesen Link! Ich wünsche Euch viel Glück bei der Suche nach den Kristallen.
https://docs.google.com/forms/d/1axhfzORn1Be9dfEEDZIpYFrYgJYSRyGtnCdcptQTvJU/

Die heutige Tagesaufgabe findet ihr wie immer in der Gruppe: 
Dalahan – die sagenumwobene Insel, der Stoff aus Legenden und das Ziel von Kriss’ Expedition. Die Stadt ist ein einziges Grabmal über den Wolken und in seinem Herzen wartet...der Schatz. Was ist oder wäre für dich der beste Schatz der Welt? Schreibe oder poste ein Bild als Kommentar unter die Tagesaufgabe (ab 10 Uhr) in der Veranstaltung https://www.facebook.com/events/322759308204250/

Sonntag, 10. Dezember 2017

[Buch] 1.Buch im Dezember: Die Reservefrau von Karoline Gellauer



Das Buch "Die Reservefrau" wurde von Karoline Gellauer verfasst und erschien 2017.


Die 17-jährige Bärbel verliebt sich unsterblich in ihren 24-jährigen Biologielehrer Bernd. Dieser geht die verbotene Liebelei mit ihr ein, bis sie eines Tages schmerzhaft zerbricht.


Der Autorin gelingt eine sehr gelungene Kurzgeschichte über das Lieben und Leben von Bärbel. Begonnen über die erste große Liebe und den Bruch, bis zum Wiedertreffen als alter Mann.
Die innere Zerrissenheit von Bärbel kann sehr gut nachvollzogen werden, auch, dass sie Männern nicht mehr vorbehaltslos vertrauen kann ist sehr gut herausgearbeitet.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind gut gewählt, auch die Emails, die sie sich schreiben, zeugen von den Möglichkeiten, welche einem zum gedanklichen Ehebruch führen kann. Wie weit die Protagonisten Bernd und Bärbel für die Liebe gehen, soll jeder selbst nachlesen.


Eine Kurzgeschichte, welche aufrüttelt, denn jeder hatte diese eine Jugendliebe, die wenigsten heiraten sie.

[Ankündigung Challenge] Papierverzierer Challenge 2018


Hallo!
Es gibt eine neue Papierverzierer Verlags Challenge für 2018!
Alles steht in den Startlöchern. Es wird ein neues Banner geben, sobald die laufende Challenge abgeschlossen ist! 

Die Challenge im nächsten Jahr etwas anders. Ja, tatsächlich etwas klassischer angelegt werden, aber wir werden euch trotzdem überraschen! 
Ich werde bei der Organisation kräftig mithelfen! 
 Informationen zur neuen Challenge dürfen verbreitet werden
 Hashtags #papierverzierer #lesechallenge
 Start: 1. Januar 2018 - 20. Dezember 2018
 Lies 24 Bücher aus dem Papierverzierer Verlag im neuen Jahr, darunter sollten 14 Neuerscheinungen fallen & mind. Bücher ab 100 Seiten
 der Gruppenlink darf verbreitet werden & der Link zur Anmeldung ist: goo.gl/rqkoSE
 Es soll mind. auf Amazon eine Rezension erscheinen; diese trägst du dann hier ein: goo.gl/hJbcNy
 Wenn du deine Rezension noch auf anderen Plattformen wie Thalia, Instagram (mit Verlagsverlinkung), der Website oder auf anderen noch einträgst, erhältst du pro Plattform einen Zusatzpunkt.
Gewinne:
 Die ersten 5 Platzierten erhalten ein papierverziertes Bücherpaket, das nicht in bar auszuzahlen ist.
 Platz 6 - 10 erhält ein Papierverziertes Goodie-Care Paket
 Platz 11 - 15 erhält ein E-Book nach Wahl

Du hast Fragen? Dann lass uns davon wissen 

Freitag, 1. Dezember 2017

[Blogtourbeitrag Tag 5] Die Schwertfeuersaga von Robert Corvus





Nun, am fünften Tag der Schwertfeuer - Blogtour bin ich an der Reihe, euch etwas zu erzählen und zwar darf ich euch einen Kampf aus meiner Sicht erzählen. Zunächst dachte ich mir interessantes Thema, aber je näher  der Tag rückte, desto mehr kam ich in Stress, denn die Bücher kamen einfach nicht bei mir an. Dank dem Autor Robert Corvus, bekam ich aber dann einen kleinen Einblick in zwei Kämpfe. Einen aus je einem Band und was soll ich sagen, das will ich euch nicht vorenthalten.

Allerdings muss ich gleich vorweg sagen, dass ich die Kämpfe aus meiner eigenen Sicht schreiben werde. Aber dennoch wünsche ich euch viel Vergnügen!

Kampf aus Rotes Gold:
Wir befinden uns am Schimmersee, welcher flache Boote aus Ygôda ans Ufer heranbringt. Die Bewaffnung der Besatzung, welche eindeutig Krieger zu sein scheinen, sind eindeutig Einzelkämpfer, denn Langschwerter und Doppelblattäxte dominieren.

Wurfspeere fliegen uns entgegen, welchen wir aber zum Großteil ausweichen können. Dieses Mal begleiten wir hauptsächlich Eivora in den Kampf, welche aber durch ihre Selbstgespräche meist sehr stark abgelenkt wird. Sie hat bei diesem Kampf kein Schild und auch die Waffe, die sie benutzt scheint nicht ideal zu sein, eine Armbrust.

Im Kampf gegen einen Gegner muss sie einige harte Gegentreffer einstecken. So kracht ein Axtblatt auf ihre linke Schulter, dass sie nur mehr einhändig kämpfen kann, aber zum glück wird sie nicht mit der Schneide getroffen. Eivora kämpft mit Händen und Füßen gegen den übermächtigen Gegner, doch gerade, als sich dieser Siegessicher über sie beugt, spritzt ihr warmes Blut ins Gesicht. Tersten ist es gelungen, dem beinahe zahnlosen Gegner Eivoras seinen Spieß in den Hals zu rammen. Mit einem beherzten Tritt in den Rücken fällt der Hüne auf Eivora, welche sich hiermit retten kann.


Kampf aus Weißes Gold:

Wir befinden uns in Mitten einer einhundert Schritt langen Steinbrücke, welche uns über eine Schlucht führen soll. Alles scheint ruhig, die Aufklärer haben keine Schwierigkeiten entdeckt. Doch dann hören wie ein Zischen, wenig später ein Gepolter und um uns herum versinkt alles in Chaos. Arme und Beine sind aufgerissen, überall Blut. Leute, die den Geschossen ausweichen wollen und dem Abgrund zu nahe kommen, stürzen mit einem lauten Schrei in die Schlucht. Ein überleben derer ist nicht möglich, da sich unter uns nur Steine und Geröll befindet.

Gerade, als wir merken, dass nichts mehr kommt, wir eine Verschnaufpause haben, pflügt ein langer, armdicker Pfeil durch unsere Rotte und ein Mann, dem sofort das Bein abgerissen wird, fällt um wie ein Stein. Der rote Lebenssaft tropft aus ihm, wie Wein aus einem angeschlagenen Fass.

Aber es gibt wichtigeres, als sich um Verletzte zu kümmern, denn das Schwertfeuer ist das Wichtige. Denn die Ochsen, welche das Gefährt ziehen, worauf es festgemacht ist, drohen in den Abgrund zu stürzen, da sie getroffen zum Abgrund taumeln. Der Schutz des Schwertfeuers hat oberste Priorität. Endlich kommt Bewegung in die Gruppe und die Balliste und die Katapulte werden bekämpft, welche vor kurzem noch nicht hier standen, sonst hätten es die Männer gemeldet und uns nicht in die Falle laufen lassen.
Mit Kampfgeschrei "Hammerschlag!", "Sei Hammer, nicht Amboss!" oder "Garallo!" werfen
wir uns in den direkten Kampf, aber auch die Gegner, wenn auch weniger entschlossen versuchen uns zu hindern über diese Brücke zu kommen.
Oft muss in einem Kampf auch zu unlauteren Mitteln gegriffen werden, denn oft muss man einfach die Waffen des Gegners nutzen, um ihn ausschalten zu können. Es ist nicht die feine Art, aber um zu überleben, ist es erlaubt, gegen die Unterkante des Schildes zu treten, um ihm den Eisen verstärkten Rand ins Gesicht zu schleudern. Wenn dann der Schutz nachlässt, muss man seine Möglichkeiten nutzen.
Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass es besser ist auf Unzulänglichkeiten der Gegner zu achten, als sich in einen Zweikampf zu werfen, denn oft kann man mit einfachsten Mitteln großen Schaden anrichten.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

****** GEWINNSPIEL ******




1 Print der Schwertfeuer-Saga 1: "Rotes Gold"
1 Print der Schwertfeuer-Saga 2: "Weißes Gold"



Was musst Du tun?

Bitte beantworte die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und verrate uns in einer Mail an gewinnspiel@buchreisender.de mit dem Betreff: Schwertfeuer die Gesamtzahl der in den Beiträgen untergebrachten "Schwerter".
Das Gewinnspiel endet am 04.12.2017 um 24 Uhr

Beantworte die Tagesfrage, die heute heißt:
Welcher Kampf aus den beiden Büchern reißt euch eher mit? Warum würdet ihr mitkämpfen wollen?



Natürlich gibt es auch ein paar Regeln:
  • Dieses Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
  • Es besteht keine Verbindung mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.
  • Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs/-Sorgeberechtigten vorlegen.
  • Die gleichzeitige Teilnahme unter Verwendung von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und führen zum sofortigen Ausschluss von allen Gewinnspielen.
  • Für die Gewinnspielteilnahme und Rückmeldungen zum Gewinnerhalt gilt ausschließlich folgende Mailadresse gewinnspiel[at]buchreisender.de
  • Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns zur Verfügung zu stellen.
  • Gewinner werden in der Regel 3 Tage nach Beendigung des Gewinnspiels öffentlich genannt sowie auf der folgenden Seite veröffentlicht.
  • Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und 4 Wochen nach Gewinnversand gelöscht.
  • Der Gewinner bestätigt innerhalb von 3 Wochen den Erhalt des Gewinnes.
  • Spätere Einwände, bis zu 4 Wochen nach Gewinnerbekanntgabe, werden lediglich weitergeleitet und in Zusammenarbeit der Verlage, Autoren und Buchreisender.de bearbeitet.
  • Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland,Österreich und der Schweiz.
  • Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.