Samstag, 3. Juni 2017

Verlagsvorstellung Telegonos-Verlag






Verlagsvorstellung

Telegonos-Verlag





Herzlich Willkommen zu diesem kleinen Interview. Es freut mich, dass Sie sich heute Zeit genommen haben, um uns etwas über ihren Verlag zu erzählen.


Mit wem aus dem Verlag habe ich die Ehre zu sprechen?
Heinz Rochholl, Verlagsleiter

Wann entstand denn der Verlag und wie ist seine Geschichte?
Ich habe den Verlag 2014 gegründet. Ursprünglich ein Zusammenschluss von ein paar Selfpublisher-Autoren haben wir inzwischen 34 Autoren unter Vertrag, die in verschiedenen Genres schreiben.

Wo befindet sich euer Büro? Gibt es viele Angestellte und Helfer, die dem Verlag unter die Arme greifen?Büro ist in Frielendorf, Nordhessen – Zweigstelle in Vollrathsruhe (Mecklenburg) – Nathalie Kutscher (stellvertretende Verlagsleiterin). Ansonsten arbeiten wir mit einigen Lektoren und Coverdesignern zusammen.

Ist der Verlag auf ein bestimmtes Genre beschränkt oder spezialisiert?
Das Werk sollte hintergründig sein (siehe unser Motto) - http://www.telegonos.de/index.htmWie viele Bücher wurden denn bisher in diesem Verlag veröffentlicht?
ca. 80
Gibt es eigentlich viele Debütautoren, welche sich bei euch melden? Und was ist das reizvolle mit Autoren zu arbeiten, welche neu sind im Autorengeschäft?Anfragen gibt es genügend. Bisher haben wir alle individuell beantwortet und wenn etwas interessant ist, dann prüfen wir es natürlich genauer. Inzwischen liegt aber der Schwerpunkt eher bei der Etablierung der Bestandsautoren. Gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen gut etablierten und debütierenden Autoren?Jedes Buch ist ein neues Abenteuer! Auch Bücher schon bekannter Autoren können floppen. Wenn das Buch eines Autors gut „unterwegs“ ist, erhöht das aber die Wahrscheinlichkeit, dass auch das nächste angenommen wird.
Wie macht ihr als Verlag auf euch und eure Bücher aufmerksam?
Social-Media natürlich und durch Kontakte zu Zeitungen, Buchhandlungen und in naher Zukunft auch durch die erste Buchmesse.
Ist es als Verlag schwierig, die notwendige Aufmerksamkeit auf die Autoren und deren Bücher zu werfen? Bzw. habt ihr ein spezielles Konzept für die Vermarktung der neuen Bücher?Wichtig ist es, gerade bei bisher unbekannten Autoren, dass das Buch „vor Ort“ sichtbar ist, d.h. In Buchläden, Literaturcafés o.ä. Außerdem ist nach wie vor der Königsweg die Lesung! Dabei unterstützen wir unsere Autoren.
Bleiben die Debütautoren oft bei euch, oder wechseln sie auch mal den Verlag?Bisher hat nur eine Autorin gekündigt, weil sie es als Selfpublisherin selber versuchen wollte.
Und aus dem Nähkästchen gesprochen: Wie viele Debütautoren schaffen es wirklich eine gut laufende Fortsetzung ihrer Bücher zu schreiben oder überhaupt eine zu schreiben?Nähkästchenfragen sind so eine Sache... :-)
Was empfehlt ihr als Verlag, wenn sich ein neuer Autor mit einem Erstlingswerk an euch wendet? Was muss man beachten?Exposé, Leseprobe und Vita gemäß den Infos auf der Homepage
Gibt es etwas, was man sich wünschen würde, wenn sich die Autoren an euch wenden?s.o.
Wenn Sie als Verlag einen Wunsch frei hätten, welchen Autor würden sie sich wünschen, dass er bei ihnen verlegen würde?Paulo Coelho, Philip Roth
Was wünschen Sie sich von den Lesern und Autoren von morgen?
Was für eine Frage! Die Autoren sollen Bestseller schreiben und die Leser sollen sie lesen … :-)
Möchten Sie gerne meinen Lesern sonst noch etwas mitteilen?
Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit!
Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen