Samstag, 17. Juni 2017

[ebook] 14.Buch im Juni: Veganermord von Susanne Ptak

Das Buch "Veganermord - Ostfrieslandkrimi" ist der 11. Teil der Ostfriesischen Spinngruppe ermittelt. Es wurde von Susanne Ptak verfasst und erschien 2017 im Klarant Verlag.

Tanja Kuiper, eine"militante" Veganerin, welche ihre Meinung auch gerne mit nicht ganz so erlaubten Mitteln durchsetzt, überlebt zunächst einen schweren Verkehrsunfall, wird jedoch nach einem ziemlich üblen Streit mit ihrer Mutter über die Erziehung ihres Sohnes Max mit zahlreichen Messerstichen ermordet. Die Polizei tappt im Dunklen, denn es gibt viele mit einem Motiv und dies auf beiden Seiten, also auf der Fleisch- und auf der Veganerfront.

Der Autorin gelingt es, einem sofort in das Geschehen hineinzuziehen. Man kann sich in die Vorkommnisse gut hineinversetzen und man genießt so manchen Wortwechsel zwischen den Protagonisten. Sicher schüttelt man auch oft den Kopf über die komische Art von Tanja, welche durch ihren Fanatismus nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Sohn massivst schadet, der natürlich von seinen Schulkameraden gemobbt wird.
Auflockernd fand ich die Szenen mit der Spinngruppe, denn jeder weiß irgendwas und schließlich vielleicht sogar den nötigen Tropfen, der die Ermittlungen in eine sehr gute Richtung führen.
Auch schafft es die Autorin, dass man eigentlich bis zum Schluss im Dunklen tappt, wer denn nun der Mörder sein könnte. Die Aufklärung ist überraschend, aber sehr stimmig. Auch die kleinen Geschichten zwischendurch über die Familiengeschichte und den schließlich sehr mutigen Max Kuiper verschaffen der Geschichte einen gewissen Ruhepol und auch erzählt es die Geschehnisse wieder aus einer völlig anderen Perspektive.
Die Sprache und die Wortwahl sind ausgezeichnet gewählt. Man kann die Geschichte innerhalb kürzester Zeit lesen und genießen. Gemeinsam mit den Protagonisten kann man einen Fall lösen, welcher verschiedene Wendungen und einige Überraschungen bietet. Man muss auch sagen, dass ich persönlich dieses Ende niemals vorausgesehen hätte.

Jeder der gute Krimis gerne liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Krimi greifen. Es handelt sich zwar um den 11. Teil einer Reihe, aber die Fälle sind alle ineinander abgeschlossen und somit kein Problem, wenn man später einsteigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen